Hochzeitsplanung: So gelingt's - Teil 1

Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid verlobt, schwebt im 7. Himmel und freut euch auf eure Hochzeit. Neben aller Vorfreude gibt es aber auch jede Mange (wirklich schöner) Arbeit! Von der Gästeliste bis hin zum i-Tüpfelchen auf eurer Candy-Bar stehen viele Punkte auf der Wedding-Agenda. Wir verrate euch in mehreren Teilen, wie ihr die Planung ganz lässig gestalten könnt und die Vorfreude umso mehr genießen. Heute: die Big Points!

  1. Datum: Legt zuerst ein Datum für den großen Tag fest. Habt ihr einen bestimmten Tag im Auge? Ein Schnapszahldatum oder euren Jahrestag? Beachtet bei der Planung Ferienzeiten und Feiertage. Schließlich wollt ihr ja, dass möglichst viele der Geladenen auch Zeit haben!
  2. Flexibilität: Ok, wir empfehlen euch, ein Wunschdatum festzulegen. Aber seid, wenn möglich auch ein wenig flexibel, was dieses angeht. So bekommt ihr dann unter Umständen eher eure Traum-Location oder genau den freien Theologen, ohne den ihr euch die Zeremonie nicht vorstellen könnt...
  3. Location und Dienstleister first! Ihr solltet bei der Planung zunächst die Partner buchen, die an diesem Tag nur ein Brautpaar betreuen können. Bei Location, Kirche, Fotograf und Band heißt es nämlich: Wenn weg, dann weg! Steht das wann und wo, könnt ihr weiterplanen...
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.